Die Idee dieses Wettkampfes fußt auf dem Versuch, eine Breitensportveranstaltung in Langenberg zu etablieren, die ganz auf die Gegebenheiten und sportlichen Möglichkeiten in der Gemeinde Langenberg zugeschnitten ist.

Der aus Langenberg stammende DLRG-Funktionär Wilfried Wieneke setzte diesen Grundgedanken Anfang der 1980er Jahre erfolgreich um und betreute diese Veranstaltung, die die Langenberger DLRG-Ortsgruppe und die Kreisparkasse Wiedenbrück von Beginn an gemeinsam durchführen, 15 Jahre lang und setzte ihr unverkennbar seinen Stempel auf. Zur Premiere am 20. April 1985 meldeten sich zwölf Mannschaften mit 72 Teilnehmern aus der gesamten Gemeinde.

Damals wurden noch 200m geschwommen, wurde in der Mehrzweckhalle geschossen, im Lippentruper Hof gekegelt und hemmungslos mit klapprigen Hollandrädern geradelt. Heute sind die Grundbedingungen nahezu unverändert, der sportliche Ehrgeiz ist jedoch bei manchen gestiegen.

1996 war mit 132 Aktiven in 22 Teams der quantitative Höhepunkt erreicht. Von Beginn an dabei sind die Aktiven Hubert Kammertöns und Edgar Klose von der Laufgruppe des TV „Einigkeit“. Als erfolgreichste Mannschaft etablierte sich die gastgebende DLRG, die die Premierenveranstaltung gewann, dann lange Zeit nur auf den hinteren Plätzen rangierte und seit 1997 fünf Mal in Folge als Siegerteam glänzte.

Noch heute zeichnet den Langenberger Fünfkampf die uneingeschränkten Teilnahmemöglichkeiten aus. Von jung bis alt, weiblich oder männlich, Gelegenheitsschwimmer, Hobbyläufer, Sportschütze, Klubkegler oder Anfänger – alle haben nahezu die gleichen Anforderungen zu erfüllen. Gerade das macht den Reiz des Langenberger Fünfkampfes aus – dass hier nicht unter Profis und Amateuren unterschieden wird. In den ersten 20 Jahren Langenberger 5-kampf sind 296 Mannschaften mit 1.786 Aktiven gestartet. Die Laufgruppe des Turnvereins „Einigkeit“ stellte davon allein 53 Sechser-Teams.